Verliehene Preise

Rund 120.000 Euro für die Widerstandsforschung

Finanzielle Hilfe bei Promotionen, wissenschaftlichen Veröffentlichungen und Tagungen - seit 2009 unterstützt die Treuhandstiftung des Dorothee Fließ Fonds Historiker bei der Arbeit. Insgesamt wurden Mittel in Höhe von 119.050 Euro ausgeschüttet. Hier eine Auswahl einiger bemerkenswerter geförderter Projekte der letzten Jahre:

 

2019: Zuschüsse für 

Prof. Dr. Frank Lothar Kroll, Dresden: Tagung „Für Freiheit - Recht -Zivilcourage – 75 Jahre 20. Juli 1944“

Dr. Christoph Studt, Bonn: Begegnungsreise zwischen deutschen und polnischen Studierenden nach Kreisau

Maria Magdalena Köhler: Dissertation über J. Wirmer

 

2017: Druckkostenzuschüsse für 

Annemarie Franke, Görlitz: „Das neue Kreisau. Die Entstehungsgeschichte der Stiftung Kreisau für Europäische Verständigung 1989-1998“

Henriette Schuppener, Bonn: „Das Gedenken an den 20. Juli 1944 im Wandel der Zeit“ 

 

2016 bis 2018: Stipendium für

Mario H. Müller, Chemnitz: „Fabian von Schlabrendorff (1907-1980) Eine politisch-biographische Studie zum Widerstand gegen Hitler und den Nationalsozialismus


5.Rafaela Hiemann, Bonn„Widerstand gegen Hitler in der Heeresgruppe Mitte. Motivtion und Entwicklung der Opposition vor dem Hirank Lotharntergrund Forschungskontroversen“StipendiatinStipendium4.000,--(1.000,--monatlichauf zweiJahre; abSep 2010

Preisverleihung an Frau Dr. Antje Vollmer

dff preis 13kAm 23. Februar 2013 fand im Rahmen der „XXVI. Königswinterer Tagung“ die offizielle Verleihung des mit EUR 5.000,00 dotierten „Dorothee-Fliess-Preises für Widerstandsforschung“ an Frau Dr. Antje Vollmer statt. Der Preis wurde ihr verliehen für ihre Doppelbiographie mit dem Titel:

„Doppelleben–Heinrich und Gottliebe von Lehndorff im Widerstand gegen Hitler und von Ribbentrop“

Die „Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944“ hatte Frau Vollmer bereits im Jahr 2012 für den Preis nominiert. Aus terminlichen Gründen wurde er jetzt im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung im Adam-Stegerwald-Haus in Königswinter übergeben.

Begrüßung und Laudatio

„Dorothee-Fliess-Preis für Widerstandsforschung“ 2012 vergeben

preis 5In Erfüllung der testamentarischen Auflage der Stifterin Prof. Dr. Beate Hermelin vergab die Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 zum zweiten Mal seit der Gründung des „Dorothee-Fliess-Fond“ im Jahr 2008 den mit EUR 10.000 dotierten „Dorothee-Fliess-Preis für Widerstandsforschung“. Die Verleihung des Preises fand am 25. Februar 2012 im Rahmen der XXV. Königswinterer Tagung im Adam-Stegerwald-Haus in Königswinter statt.

Der Preis wurde in zwei Teilen zu jeweils EUR 5.000 vergeben.

Die Preisträger sind: Frau Dr. Antje Vollmer
und  Frau Dr. Veronika Diem.

Laudatio von Dr. Christoph Studt

"Dorothee-Fliess-Preis für Widerstandsforschung" 2010

xxiii. tagung 016a10Am Samstag, dem 20. Februar 2010, erfolgte erstmals in der Geschichte der Forschungsgemeinschaft die Vergabe des „Dorothee-Fliess-Preis für Widerstands-forschung“. Verliehen wurde der Preis im Rahmen der XXIV. Königswinterer Tagung im Adam-Stegerwald-Haus in Königswinter. Im Stiftungsrat des „Dorothee-Fliess-Fond“ war die Entscheidung vorausgegangen, den alle zwei Jahre ausgelobten Preis in Höhe von € 10.000,-- in diesem Jahr in zwei Teilen zu jeweils € 5.000,-- zu vergeben.

Die Preisträger sind Prof. Dr. Klemens von Klemperer, Northampton, Massachusetts, und Dr. Winfried Meyer, München.

Zur Preisverleihung